Proghiphop
    Login  

Was ist die wahre Bedeutung des Äquivalenzprinzips E = mc ^ 2?

Advertisement

Meine Idee ist, Energie und Materie sind nicht gleichwertig, aber in Wirklichkeit ist Materie Energie. Genauer gesagt sind alles, was wir als Materie bezeichnen, elektromagnetische Wellen. Elektrische und magnetische Felder ist das ganze Universum besteht aus:

Http://vixra.org/pdf/1612.0239v2.pdf

Scin Beweis: Physiker haben einen Weg gefunden ...


Was ist die wahre Bedeutung des Äquivalenzprinzips E = mc ^ 2?

Der Begriff "Äquivalenzprinzip" hat eine besondere Bedeutung, und das ist es nicht. Das Äquivalenzprinzip ist das, was die Objekte bei der sauren Beschleunigung fallen lässt. Sie fragen nach der Energieimpulsrelation.

Sie sprechen über Energie und Materie, aber m steht nicht für Materie, es steht für Masse.

Masse [math] \ neq [/ math] Angelegenheit

Materie hat andere Eigenschaften. Laden Sie zum Beispiel.

Die Gleichung bedeutet im Grunde, dass Masse eine Form von Energie ist. Spezifisch ist es eine Energie, die in einem Ruherahmen existiert. Um es auf andere Weise zu betrachten, ist die Masse Energie entlang der Zeit wie die Dimension, während andere Formen dazu neigen, sich entlang v = c zu bewegen.

Wenn wir die Vollversion (mit p = Impuls)

[Math] E ^ 2 = m ^ 2c ^ 4 + p ^ 2c ^ 2 [/ math]

Sie können sehen, seine eine Pythagoras-Gleichung. Energie als Ergebnis von Massenenergie und Impuls-Energie.

Hoffentlich macht das Sinn für Sie.


Sie haben Recht, dass Materie Energie ist, und das ist, was E = mc ^ 2. Aber das elektromagnetische Feld ist nur eines von vier Feld, wenn auch das, dessen Wirkungen unseren Alltag bestimmen. Die anderen sind das Gravitationsfeld und die schwachen und starken Kernfelder. Spielzeug kann die Schwerkraft nicht mit dem elektromagnetischen Feld erklären. Die beiden nuklearen Felder funktionieren in solch einem kleinen Maßstab, dass die Menschen sie nicht in ihrem normalen Maßstab wahrnehmen. Dennoch kann das elektromagnetische Feld nicht erklären, wie Atomkerne zusammenhalten. Ohne die starke Kernwirkung konnte nur Wasserstoff entstehen.


Ich denke, dass Sie die Physik nicht verstanden haben, dass Sie versuchen, neu zu schreiben. Zum Beispiel ist das "Äquivalenzprinzip" in Relativität nicht das berühmte E = Mc ^ 2. Das gibt die Umwandlung zwischen Masse und Energie. Das "Äquivalenzprinzip" besagt vielmehr, daß die Beschleunigungskraft nicht von der Schwerkraft zu unterscheiden ist. Genauer gesagt, es gibt, dass es keine streng lokalen Test, der diese Unterscheidung machen wird - Tests über ein ausgedehntes Volumen können.

Es ist eindeutig nicht der Fall, dass alle Energie, viel weniger alle Materie, als elektromagnetische Wellen definiert werden kann. Die anderen drei Kräfte (starker Kern, schwacher Kern und Schwerkraft) haben jeweils ihren Platz, und Materie ist nicht einfach eine Kraft in jedem Fall.

Ihr Papier beginnt mit der Annahme, dass es einen absoluten Bezugsrahmen, zumindest für die Zeit. Das widerspricht einigen der besser etablierten Aspekte der Relativitätstheorie.

Ich denke, Sie müssen Physik weiter studieren, bevor Sie große Umstrukturierungen davon vorschlagen.


Energie ist direkt mit der Masse verbunden, und sogar die Masse, die Sie in Ruhe haben, einmal m ist mo ♢.

Mo ist die Masse, die Sie in Ruhe haben

♢ ist lorentz-Faktor = (1-V ^ (2) / C ^ (2)) ^ (- 1/2)

Reproduced please specify from Proghiphop and this article link: Proghiphop » Was ist die wahre Bedeutung des Äquivalenzprinzips E = mc ^ 2?

Comments