Proghiphop
    Login  

Warum ist das Leben nicht wie im Kino?

Advertisement

Wenn Filme wie echtes Leben sind, warum sollten Sie sie beobachten, nachdem Sie Ihr hart verdientes Geld bezahlt haben, wenn Sie das wahre Leben 24x7 kostenlos sehen können?

Filme sind Illusionen, die Ihnen helfen, die unangenehme Realität der realen Welt zu entkommen. Sie sehen im Kino, was in der realen Welt nicht existiert.

Die Filmproduzenten sind Unternehmer, die ihr Geld investieren, um Gewinn zu erzielen. Sie zeigen nicht die Realität (die Sie sowieso kostenlos sehen), sondern zeigen Ihnen eine Welt, die Sie leben und genießen möchten, zu leben. Dies ist eine Welt -

  • Wo Schurken immer von den Helden bestraft werden (reale Schurken scheinen immer das Spiel des Lebens zu gewinnen)
  • Wo das Gute immer das Böse gewinnt (während das Böse überall in der realen Welt zu sein scheint)
  • Wo sehen Sie die schönsten Mädchen und Jungs (während solche Menschen sind selten in der realen Welt zu sehen)
  • Wo Helden ein Retter des gemeinen Mannes sind, für den sie ihr Leben geben (während in der realen Welt die Leute nur im Eigeninteresse arbeiten)
  • Wo niedrigste Sprosse Offizier kann die höchste Macht des Landes zu besiegen (während die untere Sprosse Offizier kann in kürzester Zeit in der realen Welt entfernt werden)
  • Wenn Superman fliegt und das Leben der Menschen rettet (eine totale Illusion, die von der Technologie verursacht wird)

Nichts davon geschieht in der realen Welt , weil in der realen Welt gibt es keine Helden, und es gibt keine wirklichen Schurken. Jede Person ist Held für einige Leute und ein Schurke für einige Leute.

  • Ein mutiger Polizist ist ein Held für Zivilisten, aber ein Schurke für die Familie von Menschen, die sich mit illegalen Aktivitäten beschäftigen (die meisten Menschen sind in der einen oder anderen Weise)
  • Ein rücksichtsloser Geschäftsmann ist ein Schurke für den Konkurrenten und Angestellten; Und Held für die Aktionäre
  • Ein Terrorist ist ein Held für eine Gemeinschaft und ein Schurke für eine andere Gemeinschaft
  • Ein Politiker ist ein Held für die Armen und Unterdrückten, denen er Doles und Sozialleistungen gibt, aber ein Bösewicht für die Mittel- und Oberschicht, deren Steuern diese Arbeit finanzieren

Filme sind die Arbeit der Fiktion, die für die Unterhaltung von denen, deren reales Leben ist miserabel und die Notwendigkeit, aus diesem Leben auch für einen kurzen Zeitraum zu entkommen gemacht wird.

Wenn Sie Ihr Leben voller Spaß machen können, brauchen Sie nicht Film, wie Sie nicht haben, um aus Ihrer realen Welt zu entkommen.


In den Filmen können Sie die wichtigen Menschen von Anfang an vor Ort.

Villians sind in einer einschüchternden Weise oder kurz in einer maniacal Art groß. Sie haben dunkles und fröhliches Lachen. Sie haben elegante, kalte Sneers oder sind schrecklich deformiert. Klar, das sind Leute, auf die man achten muss.

Der Held ist immer irgendwie attraktiv. Sie sind intelligent (mindestens so intelligent wie der Bösewicht), witzig, stark, unendlich cool. Sie bekommen das Mädchen / Alter. Sie sind rundum stellaren Menschen.

Onscreen, jeder hat eine Rolle zu spielen - gespeichert werden, die Ersparnis, die Bedrohung, die unterstützende Rolle sein. Und sie alle bleiben im Charakter, cubby-hüllte weg in ordentliche separate kleine Fächer, getrennte Körper.

Aber im wirklichen Leben, all diese Rollen sind Sie; Der Schurke, der Held, die Unterstützung, das Opfer. Manchmal ist es schwer zu sagen, was im Moment im Rampenlicht steht. Es gibt Menschen, die Pflege, aber sie können nur so viel tun, weil sie nur Menschen sind. Es gibt Leute, die gegen dich sind ... aber wieder sind es nur Leute.

Der Rest ist auf Ihnen, in Ihnen, über Sie. Sie können sich selbst anfeuern, sich selbst retten oder sich retten. Und das ist dein eigener Film.


In den Filmen ist es, wenn alles perfekt ist und jeder ist froh, dass Sie wissen, dass etwas katastrophales passieren wird.

Das Auto fährt. Das Kind geht in den Wald. Rauchwolken.

Nun, das Leben ist kein Film.

Wunderbare Dinge passieren mir nach und nach in obszönem Exzess.

Der andere Schuh wird nicht fallen.

Es gibt keine solche Sache wie der andere Schuh.

Verdammt noch der andere Schuh.

Deshalb ist das Leben nicht wie ein Film.

Es gibt keine Grenze, wie glücklich ich sein kann, und das gilt auch für Sie.


Ein Film soll bestimmte Muster darstellen, die uns emotional bewegen. Eine Mehrheit der Plots würde immer in glücklichen Enden zu schließen. In der unausgewogenen und unvollkommenen realen Welt leben wir, die Endungen sind nicht immer glücklich.

Auf der anderen Seite hat ein Film einen unvermeidlichen emotionalen Konflikt - die treibende Kraft der Geschichte. Es gibt immer wieder Ungewissheit darüber, was als nächstes passiert. In Filmen ist es unvermeidlich für:

  • Ein College-Student zu verlieben. Das Ziel seines Lebens verschiebt sich, um die Beziehung lebendig zu halten.
  • Ein Politiker, der gewinnt eine Wahl in Bestechung beteiligt werden. Das Ziel des Heldenlebens ist es, die schattigen Geschäfte des Politikers in den Vordergrund zu rücken.

Jedoch, wie Dushka Zapata schön in ihrer Antwort hervorgehoben hat, ein großer Teil der Leben nicht (und sollte nicht) haben konstante Konflikte und Spannung. Solch eine Flut von Unsicherheit und Spannung wird zu viel für uns in unserem wirklichen Leben zu behandeln.

Eine Geschichte ist das wirkliche Leben mit den langweiligen Teilen ausgelassen. - Elmore Leonard

Ein Film ist nichts als eine Geschichte. Sein Zweck ist, uns mehr von dem Inhalt zu zeigen, der uns im wirklichen Leben begeistert und interessiert und weniger von dem, was wir langweilig finden. Es muss ein Gefühl der emotionalen Dringlichkeit in uns hervorbringen, um uns süchtig zu machen.

Die Aufgaben des Lebens, die wir für langweilig halten sind in der Regel weggelassen. Stellen Sie sich den Schauspieler eines Films vor:

  • Kämpfen mit langsamen Internet-Geschwindigkeiten
  • Verärgerung der Zeit, die versucht, tatkal Karten auf IRCTC zu kaufen Next Generation eTicketing System (Bahnkartenbuchportal der indischen Eisenbahnen)
  • Stehend in einer langen Schlange, um Führerscheingebühr zu zahlen

Würden Sie gehen, um einen Film zu sehen, in dem der Schauspieler kämpft, um die oben genannten Aufgaben für eine beträchtliche Dauer durchzuführen? Ich würde nicht. Es liegt der Grund, warum Filme nicht (und nicht) das wirkliche Leben im wahren Sinne reflektieren können.

Wir sehen oft die Szenen in Filmen, die in die Zukunft mit Phrasen wie "zwei Jahre später ..", "nach drei Monaten ..." etc. übergehen. Haben Sie sich jemals gefragt, warum eine Situation vom Auftakt eines Ereignisses zur Konsequenz springt es? Denn was dazwischen geschieht, ist uninteressant. Es ist der Teil, den wir dem Leben ausweichen wollen, und Filme bieten eine entsprechende Fluchtweg für sie.

Deshalb zeigen uns die Filme nur einen kleinen Teil unseres Lebens. Egal wie nahe ein Spiegelbild des wirklichen Lebens ein Film zu sein scheint (wenn auch viele von ihnen nicht), wird es immer eine breite Kluft. Und angesichts der Gefahren der virtuellen Welt, ist es besser, das schöne reale Leben genießen, wie es ist. Aufrechtzuerhalten.


Die meisten der Zeit, Filme streben nicht nach Realismus. Filme sind eine Darstellung des Lebens , die das Publikum sehen will, und der Hersteller will dich sehen. Filme werden von einem bestimmten Gesichtspunkt gemacht. Sie versuchen, einen Punkt zu machen, manchmal.

Aber das Leben ist nicht nur eine bestimmte Erfahrung. Es ist für jeden anders. Das Leben ist nicht unbedingt, wie der Regisseur oder der Drehbuchautor es wahrnimmt. Das Leben besteht nicht nur aus einem Gesichtspunkt, es besteht aus vielen. Sie können ein oder zwei Dinge aus einem Film lernen, aber Sie lernen viel mehr vom Leben.

Filme sind stark bearbeitet Erfahrungen. Filme zeigen nur die Momente, wo etwas Bedeutsames passiert. Für jeden bedeutenden Moment gibt es hundert unbedeutende Momente, die nicht gezeigt werden. Sie wirklich denken, zwei Stunden auf dem Bildschirm ist genug, um das Leben zu erfassen?

Reproduced please specify from Proghiphop and this article link: Proghiphop » Warum ist das Leben nicht wie im Kino?

Comments