Proghiphop
    Login  

Warum hat Japan die Kriegsverbrecher des Zweiten Weltkrieges in den Yasukuni-Schrein gebracht? Hat Deutschland jemals Ähnliches getan?

Advertisement

!!! Meine Diplomarbeit! Endlich, endlich! Ooh, ooh, hol mich, hol mich ab! Die Götter von Quora haben endlich auf mich geleuchtet!

Sowieso. Yasukuni Schrein funktioniert nicht wirklich so. Um die Philosophie hinter der Entscheidung zu verstehen, müssen Sie verstehen, wie Shinto oder speziell Shinto gearbeitet hat.

Vor dem Zweiten Weltkrieg, Japan, zu erkennen, dass es viel hinter dem Rest der Welt in Bezug auf die Modernisierung aufgrund ihrer Isolation während der Shogun-Zeit, wollte aufholen. Sie konzentrierten sich hauptsächlich auf die westliche Welt, die am weitesten fortgeschritten war. Sie fanden heraus, dass die westliche Welt weitgehend christlich war, was eine missionarische Religion ist.

Die heimischen Religionen von Japan, Shinto und Buddhismus sind nicht missionarisch. Sie folgerten, dass es der missionarische Eifer des Christentums war, der die westlichen Nationen nach oben katapultierte. So beschlossen sie , ihre eigene Missions Religion in Form staatlicher Shinto zu erstellen. Im Staat Shinto ersetzte der Kaiser die Jesusfigur. Der Kaiser war der Sohn von Amaterasu, der Sonnengöttin, und so funktionierte es, als ob Jesus das Haupt des Landes sei. Nur, dass Jesus der Kaiser war.

Traditionell nach dem Tod, die Toten in japanischen Häusern durch die butsodon (buddhistischen) oder der kamidama (Shinto) geehrt. Doch in Staat Shinto, wenn Sie in den Dienst der Kaiser starb, würde Ihre Seele statt in Yasukuni verankert werden, wo der Kaiser selbst würde eine Hommage an Sie zahlen. Wiederum im westlichen Kontext ist dies wie die lebendige Inkarnation Jesu, die die Seelen der Toten verehrt.

Das war eine große Sache. Es gab ein Kinderspiel in den 1800er Jahren, wo der schnellste Weg zu gewinnen wäre auf einem Platz landen, sterben, und Ihre Seele nach Yasukuni geschickt werden.

Auf jeden Fall, schnell vorwärts zum Zweiten Weltkrieg, und die Toten werden in Yasukuni verankert. Dazu gehörten auch die Namen der aus Japan stammenden Kolonien (Korea, Taiwan, China), die von den Japanern gewaltsam besiegt wurden. Dies ist immer noch ein wichtiger Streitpunkt in der heutigen Zeit, da viele dieser Nachkommen der Menschen ihrer Vorfahren Namen aus einer militanten Ursache entfernt wollen , dass sie zu sterben mussten.

Am Ende des Krieges, bekommt Japan, um ihren Kaiser zu halten, aber er ist nach der Staats-Shinto-Richtlinie von 1945 unentgeltlich. Yasukuni-Schrein existiert noch, aber es fängt an, einige Probleme politisch zu verursachen. Zum Beispiel haben die meisten Länder das Gleiche wie das "Grabmal des Unbekannten Soldaten" oder etwas in dieser Richtung, aber ausländische Politiker weigerten sich, Yasukuni wegen seiner Vergangenheit zu besuchen. Das war unangenehm, so dass Japan tatsächlich ein Nachkriegsdenkmal für den Totenkrieg baute, um politische Ziele zu lindern.

Die Kriegsverbrecher der Klasse A wurden erst in den sechziger Jahren verankert, und dies geschah ohne Erlaubnis und Kenntnis der Regierung. Die Argumentation war, dass die Kriegsverbrecher der Klasse A technisch im Dienst des Kaisers sterben und deshalb verankert werden sollten, weil sie die Anforderungen erfüllt haben.

Shinto, wenn nicht in seiner militanten Form, hat nicht das "Urteil" -Anteil zu ihm, dass das Christentum, der Islam oder einige Formen des Buddhismus tun. Es gibt keinen Himmel oder eine Hölle. Sie nur ... sterben. Daher war die Ver- schuldung der Kriegsverbrecher der Klasse A, in Shinto-Begriffen, nicht eine Sanktionierung ihrer Handlungen. Es war nur der Erfüllung der Zweck des Schreins.

Dies führte jedoch offensichtlich zu einem Brandsturm um Ostasien. Der Schrein ist immer noch eine politische Brutstätte. Es ist auch wichtig zu beachten, dass der japanische Kaiser (Hirohito und jetzt Akihito) nicht respektiert hat, am Schrein seit der Verhaftung der Kriegsverbrecher. Er sendet stattdessen einen Vertreter, wenn er gebraucht wird, aber er selbst geht nicht.

Wegen der Trennung von Kirche und Staat, die in Japan existiert (erinnern Sie daran, dass die Amerikaner die japanische Verfassung schrieben), kann die japanische Regierung nicht zwingen, den Schrein, um die Kriegsverbrecher zu entfernen, noch die Namen der Nicht-Japaner, die aufgrund der verhaftet wurden "Service" sie durchgeführt.

Weshalb Yasukuni noch existiert, denkt daran, dass es den 2. Weltkrieg um eine beträchtliche Menge vorausgeht. So ist es nicht nur ein WWII Relikt.

In Deutschland, nein, so etwas haben sie nicht. Zuerst gab es keine wirkliche spirituelle Komponente für den Nationalsozialismus (Himmlers Versuche zur Mystik beiseite - jeder, einschließlich Hitlers, dachte, dass er ein bisschen eine Nuss war), und der Nationalsozialismus war nicht annähernd so lange zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs . Der Nationalsozialismus existierte seit 12 Jahren. Zustand Shinto war herum seit der Meiji Wiederherstellung in den sechziger Jahren gewesen.

So war es verhältnismäßig viel mehr Zeit für das staatliche Shinto, in die japanische Psyche einzudringen, verglichen mit dem Nazismus in die deutsche Psyche. Das erkennt man an dem Verhalten deutscher / japanischer Soldaten am Ende des Krieges in Form von Selbstmordattentaten und Kapitulationsversuchen.

Die überwiegende Mehrheit der deutschen Soldaten versuchte, sich den westlichen Truppen zu ergeben, weil die meisten von ihnen nicht auf den Flammen des Scheiterhammers des Nationalsozialismus sterben wollten. Viele von ihnen waren sich des Lebens vor dem Nazismus völlig bewusst - denken Sie daran, nur 12 Jahre. Berichte von amerikanischen und britischen Soldaten sagen tatsächlich, dass die Hitlerjugend wahrscheinlich die gefährlichsten Soldaten waren, weil sie aufgewachsen waren, weil sie nichts anderes als den Nationalsozialismus wussten und tatsächlich Fanatiker waren. Es gab einige Selbstmord von deutschen Truppen begangen Angriffe. Ich erinnere mich, ein Konto zu lesen, wo der (erwachsene) Führer eines Volkssturm-Trupps berichtete, dass einst ein Sherman-Panzer buchstäblich über dieses Fuchsloch mit einem Kind in ihm laufen ließ. Das Kind lächelte dem Führer zu, winkte, und als der Panzer über das Fuchsloch ging, schoß er seine Panzerfaust in den Bauch des Panzers.

Aber die waren vergleichsweise selten. Die Mehrheit der deutschen Soldaten gingen keine Hölle und marschierte gern in (West-) Gefangenenlager. Ich las ein Konto von einem amerikanischen Soldaten, der sagte , dass , wenn die Wachen von den Gefangenenlagern begann auf die schiere Anzahl der Kapitulationen zugrunde , die Deutschen Eintritt verweigert wird , begannen die Deutschen tatsächlich Zelte außerhalb der Gefängnislager Pitching.

Mit den Japanern bekam man Banzai-Angriffe und die berühmte Kamikaze. Es ist wichtig, wenn auch zu beachten, dass die japanischen Soldaten nicht wirklich Automaten waren - ich mehrere Tagebücher gehalten von Kamikaze - Piloten gelesen haben und viele von ihnen dachte , das Ganze wie die Hölle dumm war , und sie wollte nicht , es zu tun. Aber die Gesellschaft wurde so eingerichtet, die nicht zu tun , wäre es große Mengen an Scham bringen. Und Sie könnten am Ende getötet sowieso. Ein Kamikaze-Pilot drehte sich tatsächlich um und kam aufgrund von "Fehlfunktionen" in seinem Flugzeug dreimal zurück. Sie haben ihn hingerichtet. Bald darauf entwickelten sie die Ohka-Ebene, die buchstäblich ein Segelflugzeug war, das aus einem anderen Flugzeug entlassen werden sollte. Sie konnten nicht zurückfliegen.

Nach dem Krieg wurde Deutschland entnazifiziert und im modernen Deutschland wird nichts aus Nazi-Zeiten heilig gehalten. In Japan existiert der Shintoismus noch. Außerdem waren es nur die Amerikaner, die Japan besetzten. Während in Deutschland das gesamte System abgebaut wurde, wurde in Japan die Bürokratie intakt gehalten, weil die Amerikaner das Land ohne sie nicht hätten führen können.

Der Nationalsozialismus wurde gereinigt. Shintoismus war nicht. Es ist nicht mehr Staat Shinto, aber es ist noch vorhanden.

Also, da haben Sie es.

Vielen Dank für die Frage dieser Frage. Ich war schwindlig, dies zu schreiben.

Wenn Sie jemals über Premierminister Koizumi und die japanische Kriegsverbrecher-Vereinigung und Yasukuni-Schrein sprechen wollen und wie die Weltmeisterschaft 2002 fast über sie hinweggefressen wurde, werde ich hier sein.


Tatsächlich, das war das größte Geheimnis des Zweiten Weltkriegs in Japan auch für die Japaner. Die meisten der damaligen Leute, einschließlich des Kaisers selbst, waren völlig gegen eine Klassenkriegsverbrecher, die zum Schrein gesetzt wurden. Offensichtlich wurden die Kriegsverbrecher dadurch überlastet, dass sie als Götter in den Schrein gesetzt wurden. Doch einige Jahrzehnte später, schaufelte eine Zeitung Organisation eine Information, die einige der Priester am Shire heimlich die Kriegsverbrecher ohne Erlaubnis und Ankündigungen von irgendjemand anderem hinzugefügt. Als Ergebnis, China und Korea empört und die Mehrheit der Japaner. Der Kaiser selbst war empört und besuchte nie mehr den Schrein.

Die Zeitung, die das Thema in die Öffentlichkeit eingeführt wurde, und ist immer noch berüchtigt für falsche Berichterstattung und Faking Informationen. Diese Zeitungsgesellschaft spielte eine enorme Rolle, um Spannungen zwischen China und Japan zu provozieren, indem sie gefälschte Artikel über Confort Frau und Nanjing Massacre schrieb (Anmerkung: Der Vorfall war wahrscheinlich zutreffend zu einer Ausdehnung, aber der Artikel benutzte gefälschte Informationen für seine Behauptung, häufig übertriebene Wahrheit Und das Hinzufügen von Fiktionen durch Bestechung lokalen Zeugen, Betankung Verschwörung und Verweigerung) Daher viele Japaner Zweifel an der Ehrbarkeit der Informationen. Doch China und Korea glauben stark, dass dies der Fall ist und da der Schrein und die Regierung nie öffentlich verweigert, ist es wahrscheinlich, dass dies wahr ist.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Mitarbeiter des Heiligtums fügte sie auf der Grundlage ihrer eigenen Werte.


Laura Hancock hat eine sehr gründliche und nachdenkliche Antwort geschrieben und ich habe ihr meine upvote gegeben. Nur ein paar Punkte, die ich hinzufügen könnte für zusätzliche Klarstellung:

  1. Viele Nicht-Japaner gleichen irrtümlich gleichbedeutend mit "Internierung". Im Yasukuni-Schrein gibt es keine Überreste, Aschen oder Gräber, die dort "gelegt" wurden oder physisch entfernt werden können. Enshrinement ist das Ergebnis eines religiösen Rituals, in dem Namen dem Buch der Seelen unter Verwendung von streng vorgeschriebenem Gebet und Ritual hinzugefügt werden. Es gibt etwa 2,5 Millionen Namen im Buch der Seelen, darunter etwa 1000 verurteilte Kriegsverbrecher (Klasse A, B und C) aus dem Zweiten Weltkrieg.
  2. Die gegenwärtigen Kleriker glauben, dass die Verankerung ewig und irreversibel ist. Obwohl einige Kleriker Sympathie für die Nachkommen von unwilligen Märtyrern zum Reich geäußert haben, die verankert worden sind, haben die Geistlichen darauf geantwortet, dass keine Gebete oder Rituale existieren, um einen Namen aus dem Buch der Seelen zu entfernen. Das wäre wie zu versuchen, eine bestimmte Tomate aus der Spaghetti-Sauce entfernen.
  3. Wie für die ursprüngliche Motivation des Klerus, um die Namen der Soldaten von Kriegsverbrechen verurteilt hinzuzufügen, gibt es mehrere Erzählungen. Eines, das mir immer als machbar erschien, ist, dass der Klerus einfach eine Liste von Veteranen Rentenempfänger (Witwen, Waisen, etc.) verwendet, um Kriegstote zu identifizieren. Die japanische Regierung DID zahlen Vorteile für Familien von Soldaten, die nach Feindseligkeiten offiziell beendet durchgeführt wurden. Dazu gehörten nicht nur jene, die offiziell wegen Kriegsverbrechen verurteilt wurden, sondern auch die zahlreichen in der Mandschurei stationierten Soldaten, die nach der Kapitulation in Zwangsarbeitslagern zusammengeschlossen oder verschwunden waren. Warum?
  4. Die Übernahme von Kriegsverbrechertribunalen war ein Erfordernis der Hingabe, obwohl die offizielle Annahme der Ergebnisse NICHT war. Die Kriegsverbrechertribunale erlaubten Hörensagen oder andere schwache Beweise. Magistrate waren nicht-japanisch und verständlicherweise feindlich gegenüber Angeklagten. So wurde die Schuld aller Kriegsverbrecher nicht von allen Japanern akzeptiert. Die Klerus der Yasukuni wollten nicht ihre eigenen Urteile darüber beurteilen, wer "wirklich" an Kriegsverbrechen schuldig war und so die leichte Art veranlasste, jemanden zu verankern, den die Regierung für Sterbegeld in Betracht zog.
  5. Schließlich ist Yasukuni, wie Laura darauf hinweist, mehr als ein WWII-Denkmal. Es gibt ein Kriegsmuseum im Inneren, das eine sehr japanische Version der Ereignisse vor dem Zweiten Weltkrieg präsentiert, von denen die Kritiker kein "nationales Gefühl der Reue" zeigen. Allerdings enthält das Schreingebiet auch Denkmäler früherer Kriege. Es gibt ein einzigartiges Denkmal für die Seelen aller Tiere (Pferde, Hunde und Tauben), die ihr Leben in den Dienst des Kaisers gegeben haben. Es gibt eine sehr bewegende

    Die die Last erfasst viele japanische Frauen konfrontiert Anhebung Familien ohne Ehemann. Tatsächlich leben Kriegswitwen und Waisen noch und sind eine Quelle des Drucks auf japanische Politiker, die offiziellen Besuche im Schrein fortzusetzen.
Reproduced please specify from Proghiphop and this article link: Proghiphop » Warum hat Japan die Kriegsverbrecher des Zweiten Weltkrieges in den Yasukuni-Schrein gebracht? Hat Deutschland jemals Ähnliches getan?

Comments